zurück zur Liste

archivierte Ankündigung:

Veranstaltung

Donnerstag
den 26. April 2018
18 Uhr
 
ZHG (Zentrales Hörsaalgebäude der Universität) Platz der Göttinger Sieben 5 Raum 002

Von der Suche nach dem "nayen mentshn": die linksradikalen Sportorganisationen der polnischen Juden


Vortrag von Prof. Dr. Diethelm Blecking (Sporthistoriker, Freiburg)

Jüdischer Sport in Polen war aufgrund der dortigen Sozialstruktur in großen Teilen ein Arbeitersport. Es gab den „Algemejnen Jidyszen Arbeter Bund“, abgekürzt spricht man vom „Bund“. Innerhalb dieser bedeutenden Organisation gab es wiederum „Morgnsthern“, wo Sport betrieben wurde. Die „Bundisten“ wollten den „nayen mentshn“ entwickeln, ein klassisch sozialistisches Programm, das vor allem Kinder und Frauen stärken sollte und auch stärkte.

Dies war nicht nur plakativ, wie es im deutschen Arbeitersport verbreitet war, sondern wurde auch praktisch angegangen: so waren in Morgnsthern-Organisationen häufig deutlich mehr Frauen als Männer aktiv. Es war ein proletarisch-internationalistisches Projekt, das antileninistisch und antiautoritär ausgerichtet war. Der Sporthistoriker und Historiker Dietrich Blecking referiert über seine Forschung zum jüdischen Arbeitersport in Polen.