zurück zur Liste

archivierte Ankündigung:

Veranstaltung

Donnerstag
den 21. April 2016
10.15 Uhr
 
Theologicum Raum TO1
Platz der Göttinger Sieben 2

Die Bedeutung der Thora für die Theologie der Bibel.


Beiträge aus alt- und neutestamentlicher Sicht

Prof. Dr. Thilo Rudnig und Prof. Dr. Florian Wilk

Der Thora - oder nach griechischer und lateinischer Übersetzung: dem Gesetz - messen Juden wie Christen große Bedeutung für ihre Gottesbeziehung und Lebensgestaltung zu. Nach landläufiger Meinung tun sie das freilich in gegensätzlicher Weise. Thilo Rudnig und Florian Wilk, beide Bibelwissenschaftler an der Theologischen Fakultät in Göttingen, unternehmen es, die biblischen Grundlagen dieser Debatte zu beschreiben: Wie wird die Thora in den Schriften des Alten Testaments verstanden und eingeordnet? Wie in den Schriften des Neuen Testaments? Welche Akzente werden hier wie dort gesetzt? Lassen sich jeweils, inmitten vielfältiger Positionen, gemeinsame Eckpunkte benennen? Gibt es darüber hinaus Ansatzpunkte für eine die Testamente verknüpfende Theologie der Bibel? Und welche Folgerungen für das christlich-jüdische Gespräch wären aus den gewonnenen Einsichten zu ziehen? Zwei Kurzvorträge bilden die Basis eines Dialogs der beiden Referenten, der in ein Gespräch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltung mündet.

In Kooperation mit der Theologischen Fakultät