zurück zur Liste

archivierte Ankündigung:

Veranstaltung

Sonntag
den 19. Januar 2020
11.30 Uhr
 
Dransfelder Rathaus (Eingang zum Standesamt)

Ausstellung: "Der Holocaust in den Augen der Künstler - der Schmerz bleibt haft


Eine Kunst-Ausstellung zum Holocaustgedenktag am 27. Januar vom 19. 1. bis zum 2.2._2020

Eröffnung der Ausstellung am Sonntag, 19. Januar 2020 um 11.30 Uhr

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 16 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 13 Uhr

Gemälde und Zeichnungen der Opfer des Holocaust — Beweise für die Unmenschlich­keit und Barbarei, für das Leiden der Menschen in den Ghettos und Konzentrations­lagern – sind auf Papier über­mittelte Schmerzens­schreie. Gleich­zeitig stellen diese Werke ein Mittel dar, sich jeder Form von Gewalt zu wider­setzen, sie bekräftigen die Liebe zumLeben, hoffen auf das Über­leben und appellieren an unsere Menschlich­keit. Gezeigt werden Werke von Künstlern und Künstlerinnen, die in den Konzentrations­lagern ums Leben gekommen sind oder den Holocaust überlebt und diesen dann mit ihrem persönlichen Erleben im Bild fest­gehalten haben.

Veranstaltet von der Kuratorin Lea Sorina in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Göttingen e.V., dem Dransfelder Bürgerforum und der Projekt­werkstatt „Spurensuche“ in Dransfeld, Haus Hoher Hagen