zurück zur Liste

archivierte Ankündigung:

Veranstaltung

Sonntag
den 21. Oktober 2018
19.30 Uhr
 
St. Martini-Kirche in Dransfeld

Konzert „Shalom - Kirche begegnet Synagoge“


mit Konrad Kata (Orgel) und Semjon Kalinowsky (Bratsche)

Das Programm dieses Abends stellt einen interreligiösen Dialog dar. Angelehnt an die reichen Traditionen der christlichen Orgelmusik und der jüdischen Liturgie, vereint es in einem einzigartigen Konzept die beliebten Repertoire-Klassiker mit den wertvollen, in Vergessenheit geratenen Werken, die von Semjon Kalinowsky wiederentdeckt wurden. Im Vordergrund steht dabei, dass eine Brücke zwischen Tradition und Moderne geschlagen wird - durch Kompositionen von Ernest Bloch, Friedrich Gernsheim und Louis Lewandowski.

Im 19. Jahrhundert führten Reformsynagogen die Orgelmusik in ihren Gottesdiensten ein. In der Shoa wurde auch diese Kultur gewaltsam zerstört. Die seltene, aber reizvolle Konstellation von Viola und Orgel verspricht ein außergewöhnliches Klangerlebnis. Die beiden Musiker, die eine rege Konzerttätigkeit miteinander verbindet, stammen aus Polen (K. Kata) und aus der Ukraine (S. Kalinowsky).

Das Konzert steht in einem direkten Zusammenhang mit der Wanderausstellung „Luthers Judenbild“ des Synagogenvereins Eisleben, die vom 21. Oktober bis zum 9. November 2018 in der St. Martini-Kirche in Dransfeld zu sehen ist - ein gemeinsames Programm der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Kooperation mit der ev.-lutherischen Gemeinde in Dransfeld, der ev.-reformierten Gemeinde in Göttingen, des Dransfelder Bürgerforums 9. November und der Projektwerkstatt „Spurensuche“.