zurück zur Liste

archivierte Ankündigung:

Veranstaltung

Sonntag
den 30. Oktober 2016
17 Uhr
 
Frankenberger Kirche St. Peter und Paul
Goslar

Jüdisiche Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts „Baruch ata Adonai“


(Eintritt frei – um Spenden wird gebeten.)

In Nähe zum 9. November wird der neue Projektchor Synagogalmusik unserer Gesellschaft Ende Oktober ein Gastkonzert in Goslar geben. Auf dem Programm stehen dieses Mal neben deutschen Psalmenvertonungen Louis Lewandowskis (1821-1894) auch hebräische Psalmenvertonung Solomon Sulzers (1804-1890) sowie neuerer Chorliteratur von Kurt Weill (1900-1950), Arnold Schönberg (1804-1890) und Viktor Ullmann (1898-1944). Damit wird das Programm dieses Mal nicht nur jüdische Musik der Romantik, sondern ebenfalls Musik der sogenannten „Theresienstädter Komponisten“ umfassen.

An der Orgel wird der Chor begleitet durch Robin Hlinka (Celle); die musikalische Leitung hat Antonius Adamske (Basel).

In Göttingen wird anlässlich des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 29. Januar 2017 das Konzert ein weiteres Mal in der Göttinger St. Johanniskirche aufgeführt.

Busfahrt nach Goslar für Gesellschaftsmitglieder:

Der Chor wird mit dem Bus zum Konzert nach Goslar reisen. Die noch freien Plätze möchten wir gerne Ihnen als Gesellschaftsmitgliedern gegen eine Spende von 10€ für Hin- und Rückfahrt anbieten. Der Bus wird am 30.10. zwischen 13 und 14 Uhr vom zoologischen Institut abfahren und im direkten Anschluss an das Konzert dorthin zurückkehren. Interessierte melden sich bitte direkt bei Laura Schimmelpfennig (Email: projektchor@gcjz-goettingen.de)