zurück zur Liste

archivierte Ankündigung:

Veranstaltung

Mittwoch
den 10. Dezember 2014
19.05 Uhr
 
Saal über dem FanRaum (Obere Maschstr. 10) neben dem Mahnmal

DIETRICH SCHULZE-MARMELING liest aus "Davidstern und Lederball"


Jüdische Sportler und Mäzene spielten in den frühen Jahren des Fußballs eine wesentliche Rolle in Deutschland. Jüdische Pioniere waren an prominenten Vereinsgründungen wie Bayern München oder Eintracht Frankfurt beteiligt, jüdische Kicker verstärkten die Nationalmannschaft, jüdische Förderer trugen dazu bei, den Fußball zur Massensportart zu machen. Dieses Engagement, das ab 1933 ein gewaltsames Ende fand und seither in Vergessenheit geriet, wird von den Autorendes oben genannten Buches erstmals ausführlich beschrieben. Dabei thematisieren sie auch die Diskriminierung, der jüdische Fußballer vielfach noch heute ausgesetzt sind.

Im Anschluss: LUDOLF KATZ - Gedenktafel-Enthüllung

Ludolf Katz, geb. 1903, war von 1905 bis ca. 1934 Mitglied im Fußballclub 1. SC Göttingen 05, also bis die jüdischen Mitglieder auf Anordnung der Partei hinausgeworfen wurden. Er arbeitete ab 1929 in dem väterlichen Manufaktur- und Konfektionsgeschäft in Göttingen in der Groner Str. 9. Dort wurde er am 28. März 1933bei einem Boykottmarsch der SA blutig zusammengeschlagen.

1938 emigrierte er mit seiner Frau in die USA.

Supporters Crew 05 e.V. in Kooperation mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit