zurück zur Liste

archivierte Ankündigung:

Veranstaltung

Montag
den 25. November 2013
19 Uhr
 
Filmtheater Lumière
Geismarlandstr. 19

"Wir haben es doch erlebt ... " Das Ghetto von Riga


Vorstellung des Films von Jürgen Hobrecht
anschließend Gespräch mit dem Regisseur

im Rahmen des "Europäischen Filmfestivals"
anläßlich des 9. November

Rund 25.000 Juden aus dem Deutschen Reich wurden während des Zweiten Weltkriegs nach Riga in das von deutschen Truppen besetzte Lettland verschleppt. Zwischen November 1941 und Oktober 1942 fuhren 25 Züge aus 14 Städten – darunter Bielefeld, Dortmund, Gelsenkirchen und Münster – nach Riga. Unmittelbar zuvor waren die bis dahin im Ghetto von Riga internierten ca. 27.000 lettischen Jüdinnen und Juden in einem Massaker ermordet worden, um Platz für die Neuankömmlinge aus Deutschland zu schaffen. Auch Tausende Deportierte aus dem Deutschen Reich wurden direkt nach der Ankunft erschossen. Diejenigen, die das Ghetto lebend erreichten, erlitten hingegen ein jahrelanges Martyrium, an dessen Ende auf die meisten Menschen ebenfalls der Tod wartete.

Jürgen Hobrecht hat über viele Jahre hinweg die Spuren der mit dem Namen „Riga“ verbundenen Verbrechen recherchiert.

Im Vorraum gibt es eine kleine Ausstellung von Hanna und Wolf Middelmann: „Dem Judenmord entkommen – Holocaust-Überlebende in Lettland“

Eintritt: ab 5,50 Euro, erm: 5,- Euro