zurück zur Liste

archivierte Ankündigung:

Veranstaltung

Sonntag
den 17. November 2013
20 Uhr
 
Literarisches Zentrum

Der Welt die Stirn bieten – Meine Lehrerin Dr. Dora Lux


Vortrag von Hilde Schramm
in Kooperation mit dem Literarischen Zentrum

Dass sich Hilde Schramm ihr Leben lang schon mit der NS-Vergangenheit beschäftigt, ist durch ihre Familienbiografie mitbegründet: Sie ist die Tochter Albert Speers. Wohl auch darum beeindruckte kaum ein Mensch sie so tief wie ihre jüdische Lehrerin Dora Lux, die sie in den Fünfzigern zum Abitur führte.

Dieser Frau setzt sie nun ein Denkmal und erzählt von ihr als Wegbereiterin der akademischen Berufsausbildung von Frauen, als Kämpferin für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie schon in der Weimarer Republik. Als Jüdin, die sich in der Nazizeit der Erfassung erfolgreich widersetzte. Und als streitbare Pädagogin der Nachkriegszeit.

Über Dora Lux spricht mit Schramm die Historikerin und Genderforscherin Claudia Bruns (Berlin) – Gelegenheit, drei außergewöhnliche Frauen auf einmal kennenzulernen!

Die Mitglieder unserer Gesellschaft zahlen sowohl im Vorverkauf als auch an der Abendkasse einen ermäßigten Preis: 7 Euro

Hilde Schramm, Meine Lehrerin, Dr. Dora Lux. 1882–1959. Nachforschungen. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 20