zurück zur Liste

archivierte Ankündigung:

Veranstaltung

Sonnabend
den 9. November 2013
18 Uhr
 
Platz der Synagoge

 “Jude bleibt Jude”  Die Absetzung des Pastor Benfey


Gedenkstunde am Mahnmal – Platz der Synagoge

Gestaltung: Religionskurs des Otto-Hahn-Gymnasiums und der Geschwister-Scholl-Gesamtschule
 Leitung: Dr. Erhard Irmer

 Musik: Konzertchor des Otto-Hahn-Gymnasiums
 Leitung.: Michael Krause

Veranstalter:
Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit e.V.
in Zusammenarbeit mit der Stadt Göttingen

 

Bruno Benfey, seit 1927 Pastor an der Marienkirche in Göttingen, stammte aus einer jüdischen Familie, die zum Christentum übergetreten war. Das Zitat „Jude bleibt Jude“ stand in einem Hetzblatt aus dem Jahre 1936, in dem nach einer beispiellosen Kampagne Benfey nach einem Gottesdienst im Talar verhaftet wurde. Die Hannoversche Landeskirche glaubte Benfey nicht halten können. Er konnte zunächst in einer Bekenntnisgemeinde in Wernigerode weiterarbeiten. Nach der Pogromnacht von 1938 wurde er nach Buchenwald gebracht, aber es gelang ihm schließlich, in die Niederlande auszureisen, wo er die Kriegsjahre überlebte. Von 1946 bis 1962 war er nach anfänglichen Widerständen wieder Pastor in der Mariengemeinde.