zurück zur Liste

archivierte Ankündigung:

Veranstaltung

Mittwoch
den 18. April 2012
19.30 Uhr
 
Synagoge
Angerstr. 14

Jochanan Shelliem, Begegnung mit einem Mörder


Die vielen Gesichter des Adolf Eichmann oder Von der Kraft des gesprochenen Wortes.

Adolf Eichmann, im Reichssicherheitshauptamt Leiter des Referats "Juden- und Räumungsangelegenheiten" (so der Name ab 1941) war die zentrale Figur der Judendeportationen.  Nach dem Krieg gelang ihm die Flucht nach Argentinien, wo er unerkannt unter dem Namen Ricardo Klement lebte, bis er 1960 von einem Kommando des Mossad nach Israel entführt wurde.

Jochanan Shelliem hat ein Feature über ihn verfasst, in dem er die Tonbänder aus dem Verhören verwertet, die der israelischee Polizeihauptmann Avner Less mit ihm durchführte.  Er verwandte als Kontrast auch Tonbänder, die der niederländische Nationalsozialist Willhelm Sassen 1957 mit ihm aufgenommen hatte, sowie Zeugenaussagen aus dem Eichmann-Prozess.

Das Hörbuch mit dem Feature ist im Audio-Verlag erschienen.  Jochanan Shelliem gibt uns mit diesem Abend einen Eindruck von der epochalen Bedeutung des Eichmann-Prozesses.