/Fotos-intern/home_strip/StJakobi02.jpg /Fotos-intern/home_strip/Stolperstein_20150317_11.jpg /Fotos-intern/home_strip/Albani01.jpg /Fotos-intern/home_strip/Stolperstein_20150317_d.jpg /Fotos-intern/home_strip/Stolperstein_20150317_07.jpg /Fotos-intern/home_strip/dscn2927.jpg
X

In Trauer und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von
unserem langjährigen Freund und ehemaligen Vorsitzenden

Professor Dr. Berndt Schaller
(geb. 28. August 1930, gest. 1. Mai 2020)

Bereits 1962 wurde Berndt Schaller Mitglied der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit in Göttingen. Von 1987 bis 2001 hatte er als 1. Vorsitzender die Verantwortung für die Zusammenarbeit vor Ort; zusätzlich war er von 1995 bis 2007 evangelischer Präsident des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit.

Von 1972 bis zu seiner Emeritierung 1995 war er Leiter der Judaistischen Abteilung in der Theologischen Fakultät und ist in Göttingen, landesweit und international für eine angemessene Würdigung der Bedeutung des Judentums eingetreten. Die Verbindung jüdischer und christlicher Glaubens- und Lebenspraxis vor Ort war ihm ein zentrales Anliegen seiner Arbeit. Insbesondere nahm er sich der Dokumentation jüdischer Friedhöfe an; regelmäßig veranstaltete er Führungen auf dem jüdischen Friedhof in Göttingen und Adelebsen. Als ausgewiesener Kenner der jüdischen Lokal- und Regionalgeschichte war er kompetenter Ansprechpartner nach innen und außen, nicht zuletzt für die Familien exilierter jüdischer Bürger*innen, die um Informationen zu Biografie und Schicksal ihrer Vorfahren baten.

Die Wiederbelebung der Jüdischen Gemeinde in Göttingen begleitete er mit Herz und Sachverstand. In Zeiten zunehmender rechtsradikaler und antisemitischer Aktionen in Göttingen rief er gemeinsam mit den Bündnispartnern der GCJZ immer wieder zu Gegendemonstrationen auf und ermutigte seine jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger: „Lassen Sie sich nicht einschüchtern. Tragen Sie stolz Ihre Jüdischkeit in unsere Stadt. Sie können gewiss sein, in dieser Stadt stehen Sie nicht allein, sondern viele stehen neben, hinter und bei Ihnen.“

Bis zuletzt förderte er die christlich-jüdische Zusammenarbeit in Göttingen in wacher Präsenz als kritischer Mentor und Freund. Für seinen mehrfach verschobenen Vortrag über Juden und Judentum an der Georgia Augusta nahm er noch einmal alle seine Kräfte zusammen, doch wegen der behördlichen Covid19-Beschränkungen durfte er ihn am 18. März leider nicht mehr halten. Auch die Ehrenmedaille der Stadt Göttingen, die ihm im Dezember 2019 zuerkannt worden war, konnte ihm zu diesem Termin nicht mehr öffentlich überreicht werden.

Seine Stimme, seit einem Jahr bereits sehr angegriffen, ist nun endgültig verstummt. Sie wird uns fehlen, doch beim Lesen seiner Texte ist sie für uns weiter vernehmbar.

In tiefer Dankbarkeit und größter Hochachtung behalten wir Berndt Schaller in unserer Erinnerung. Für den Vorstand der GCJZ Göttingen:

Esther Heling-Hitzemann (1. Vorsitzende)

Weitere Nachrufe → hier klicken 

Wir begrüßen Sie auf unseren Webseiten und hoffen, daß Sie von unseren Anliegen und den Angeboten der Gesellschaft angesprochen sind.
Zu den weiteren Inhalten bitte die Navigationsleiste rechts benutzen